Die Geschichte

Lampe & Schierenbeck

1850 - Aufbruchstimmung in den Hansestädten

Es herrscht Aufbruchstimmung in den Hansestädten, große Reedereien werden gegründet, der Handel mit fernen Ländern beginnt. Das Risiko auf hoher See ist sehr viel größer als an Land, und somit wächst der Bedarf an Seeversicherungen – wohl der älteste Zweig des Versicherungswesens.

1858 - Gründung von Lampe und Schierenbeck

Wilhelm Murtfeldt gründet am 10. Juni eine Versicherungsvermittlerfirma unter seinem Namen in Bremen – Schwerpunkt ist die Seeassekuranz.

1888 - Ausweitung auf weitere Geschäftsfelder

Neben der Seeversicherung werden andere Sparten einbezogen: Murtfeldts Firma wird als Havarie-Kommissar tätig.

1890 - Erste Umbenennung in Louis A. Murtfeldt

Umbenennung in Louis A. Murtfeldt, dem Sohn von Wilhelm, der die Firma bis 1903 als alleiniger Inhaber führt. Mit zunehmender Höhe der zu zeichnenden Risiken treten VAGs als Kapitalgeber auf, durch Assekuradeurvollmachten bekommt die Firma eine weitreichende Zeichnungsbefugnis.

1896 - Beginn der Kooperation mit der Allianz

Die Allianz schließt einen Agenturvertrag.

1903 - Eine wichtige Entwicklungsperiode beginnt

Die Prokuristen Johann Friedrich Lampe und Friedrich Wilhelm Schierenbeck treten in die Firma ein und geben ihr 1906 ihren Namen. Eine bedeutende Entwicklungsperiode beginnt.

1921 - Generationen- und Führungswechsel

Die Söhne Friedrich Christian und C. J. Wilhelm Schierenbeck werden Teilhaber und übernehmen die Führung des Unternehmens. Engagement im Vorstand des Vereins Bremer Seeversicherer, im Deutschen Transportversicherungsverband und beim Germanischen Lloyd.

1928 - Ausweitung der Aktivitäten auf das Sachversicherungs- und Havariegeschäft

Georg Friedrich Lampe wird Mitinhaber und baut zusätzlich zur Transportversicherung auch das Sachversicherungs- und Havariegeschäft auf. Bremische Werften, die Flugzeug- und Tabakindustrie werden versichert.

1945 - Der Wiederaufbau nach dem Krieg beginnt

Wiederaufbau des Transportzweiges durch Wilhelm Schierenbeck und Georg Lampe. Im Zuge des Wiederaufbaus Deutschlands und Europas, Expansion in Industrie- und technische Versicherungen für Fabriken, Kraftwerke, Ölraffinerien und Bauprojekte im In- und Ausland.

1952 - Eine wichtige Kooperation mit einem großen englischen Partner beginnt

Georg Lampe wird Hauptbevollmächtigter für Deutschland für eine der größten englischen Versicherungsgesellschaften. 

1957 - Eintritt von Dr. jur. Hans-Joachim Enge als Teilhaber

Dr. jur. Hans-Joachim Enge, zuvor Dozent an der Deutschen Versicherungsakademie und Autor verschiedender transportversicherungsrechtlicher Lehrbücher, tritt als Teilhaber in die Firma ein. Verstärkter Ausbau des Transportgeschäftes, insbesondere des Bereichs Schiffsversicherungen.

1973 - Ausweitung auf insgesamt drei Bereiche und Eintritt von Friedel Wendisch

Friedel Wendisch, seit 1957 im Unternehmen, wird neben Dr. Hans-Joachim Enge persönlich haftender Gesellschafter. Die Geschäftstätigkeit des Unternehmens umfasst jetzt drei Bereiche:

  • Transport Versicherungsassekuradeur
  • Underwriting Management Northern Assurance Company
  • Versicherungsvermittler / Mehrfachagent
1987 - Generationenwechsel bei Familie Wendisch

Dr. Patrick Wendisch wird als Nachfolger seines Vaters Teilhaber und persönlich haftender Gesellschafter von Lampe und Schierenbeck.

1990 - Generationenwechsel bei Familie Enge

Hans-Christoph Enge tritt als Nachfolger seines Vaters als persönlich haftender Gesellschafter in die Unternehmensführung von Lampe & Schierenbeck ein.